2021-11-22

Der Prototyp der erweiterten Wartung für Techniker

Der Prototyp der erweiterten Wartung für Techniker

Als Marktführer in CMMS-Lösungen geht CARL Berger-Levrault jetzt noch einen Schritt weiter und setzt für Instandhaltungsarbeiten auf die Erweiterte Realität. So arbeitet der Softwarehersteller unter anderem an einem AR-Prototypen für Wartungstechniker, bei dem das Headset HolloLens 2 von Microsoft zum Einsatz kommt. Das Ziel: eine optimale Unterstützung bei der Durchführung von Instandhaltungsarbeiten, wobei eine intuitive Bedienung sowie Sicherheit und Effizienz gewährleistet sein sollen.

Angesichts der Tatsache, dass vor Ort wichtige Kontextinformationen häufig nicht vorhanden sind, hat CARL Berger-Levrault beschlossen, diese innovative Lösung zu entwickeln und sie in die bestehende Software CARL Source zu integrieren. Zwecke:

  • Erstellen von erweiterten umfassenden Einsatzberichten in einem präzisen Kontext ;
  • Einfacher Zugang zu wichtigen Daten (IoT, Dokumentation, 3D-Modelle) überall, auch unterwegs ;
  • Erleichterung der Kommunikation und Teilen von Informationen in Echtzeit mit Kollegen oder einem zugeschalteten Experten ;
  • Schneller Zugriff auf ausgewählte Informationen in Notfällen, um eine optimale Reparatur vornehmen zu können ;
  • Zugang zu Wartungsanleitungen, wobei beide Hände für die Arbeiten frei bleiben ;
  • Minimale Konfigurationsanforderungen an den Techniker für den virtuellen Arbeitsplatz, es sind keine zusätzlichen Tools erforderlich ;
  • Schaffung von Schlüsselmomenten durch ein Einsatzbeschreibungsvideo, Verknüpfung der Arbeiten mit den Schwerpunkten, so dass diese später von anderen Teams wiederverwendet werden können ;

Bessere Interaktion für mehr Produktivität

Der Prototyp ist vorrangig für die Präventivwartung bestimmt – in unterschiedlichsten Einsatzbereichen, wie Industrie, städtischen Infrastrukturen, Gebäudeinfrastrukturen, Verkehr, Transport und Gesundheit – und ermöglicht durch die AR-Erweiterung eine deutliche Produktivitätssteigerung. Ein herkömmlicher Wartungseinsatz wird dabei zu einem interaktiven Multimedia-Einsatz, bei dem der Techniker zur Unterstützung jederzeit auf die AR-Technik zurückgreifen kann, um eine vollständige Sicht der Zusammenhänge zu erhalten.

Ergebnis: Zeitersparnis und mehr Sicherheit bei den Arbeiten.

CARL Berger-Levrault zur AR-Wartung: Da der praktische Einsatz vor Ort eine Voraussetzung für die Nutzungsfreigabe ist, wurde dieser Prototyp in Zusammenarbeit mit Partner-Pilotkunden entwickelt. Weitere Funktionen, wie die in Entwicklung befindliche Fernunterstützung, sollen zusätzlich eine dynamische AR-Wartung ermöglichen.

Categories